english version

 

Die Krone-Sammlung bewahrt die Stiftung des Photographen, Wissenschaftlers, Hochschullehrers und Publizisten Hermann Krone (1827 – 1916). Krone übergab 1907 sein Historisches Lehrmuseum für Photographie dem in Gründung befindlichen Wissenschaftlich-Photographischen Institut der Technischen Hochschule Dresden, dem heutigen Institut für Angewandte Photophysik der TU Dresden.
Die Stiftung bestand ursprünglich aus 141 Lehrtafeln mit rund 1.100 Photographien, zwölf Rahmen mit Daguerreotypien, ca. 600 Negativen und einem umfangreichen Buchmanuskript über die „Photographischen Urmethoden“. Dieser Fundus blieb, abzüglich geringer Verluste, bis in die Gegenwart erhalten und wurde durch Übernahmen etwas erweitert. Aus heutiger Sicht besitzt er nicht nur einen Quellenwert als Zeugnis der Technik- und Mediengeschichte der Photographie, sondern auch als einzigartiges didaktisches Ensemble des 19. Jahrhunderts.
Verstärkt seit Mitte der neunziger Jahre wurde Krones Werk nach interdisziplinären Gesichtspunkten erforscht, konservatorisch gesichert und durch eine große Werkausstellung öffentlich präsentiert.
Die heutige Tätigkeit der Krone-Sammlung ist weiteren Forschungen zur Photographiegeschichte als Bestandteil einer allgemeinen Mediengeschichte gewidmet, unter besonderer Berücksichtigung des Werks von Hermann Krone.
Informationen zu allen bekannten Originalen von Krone sind in einer speziellen Datenbank erfaßt und hier abrufbar.
Die Sammlung gehört zum Institut für Angewandte Photophysik, die fachliche Betreuung erfolgt durch die Kustodie der TU Dresden.